Besuche Buschi TV auf youtube

Neues aus dem Blog

Neues Buch “Einfach mal frei Schnauze! Mit Buschi unterwegs zu den Großen des Sports” erscheint am 14.11.2016

Ich bin in den Endzügen, die letzten Kapitel sind verfasst, nun wird noch Korrektur gelesen und Feinarbeit gemacht, damit das gute Stück pünktlich am 14.11.2016 in den Handel kommt.

9783841904577_1472477183000_xxl

Ich glaube, es ist wirklich ganz unterhaltsam und interessant geworden und es dürfte für jeden Sportfan etwas dabei sein.

Nur hier ein kleiner Anschmecker für euch:

“…Die Wohnanlage, in die uns Toni führte, haute uns aus den Socken. Das war der absolute Wahnsinn. Ich kannte so etwas nur aus den USA. Das muss man sich im Grunde wie eine Art Ferienpark vorstellen. Ein labyrinth-ähnlich angelegtes, irre weitläufiges Gelände, auf das man nur mit Sicherheitsausweis gelangte. Oder eben in Begleitung von Toni Kroos. Klingt komisch, ist aber so.

Wir fuhren also schon eine ganze Weile hinter Toni her. Vorbei an künstlich angelegten Seen und Hügellandschaften, durch viele penibel gepflegte Alleen, von denen sich fein verästelnde Wege zu den hinter hohen Hecken abgeschirmten Anwesen abzweigten.  Nach gut zehn Minuten kam ich mir vor wie „Buschi im Wunderland“. Wieder links abbiegen, erneut eine Rechtskurve, nochmal an einem kleinen See vorbei. Irgendwann dachte ich, hey, hier waren wir doch schon mal. Und tatsächlich war Toni einfach zweimal über das Gelände gefahren. Er hatte sich einen Spaß mit uns erlaubt und uns zum Narren gehalten, der Gurkendieb!

Endlich bei ihm zu Hause angekommen – genau nebenan wohnt übrigens ein gewisser Cristiano Ronaldo – bauten wir unser Equipment in seinem nicht ganz kleinen Wohnzimmer mit einem nicht ganz kleinen TV-Screen auf und machten dieses, wie ich finde, wirklich außergewöhnliche Interview. Noch mal, Toni Kroos und ich kannten uns vorher überhaupt nicht, wir trafen uns wirklich das erste Mal.

Ich hoffe, dass diese besondere Atmosphäre in Tonis privatem Umfeld zumindest ein bisschen rüberkommt. Für uns war das eine Art Türöffner für alles Weitere. Nach diesem Interview nahmen Manager anderer Sportler teilweise proaktiv mit uns Kontakt auf, die Anbahnung für weitere Gespräche wurde viel leichter.

Nach dem Dreh saßen wir noch lange bei Toni auf der Terrasse. Zwischendurch entstand sogar mal der Gedanke, ob wir nicht da bleiben und erst am nächsten Tag zurückfliegen sollten. Und ich rede hier nicht nur von mir, auch die Kamera- und Tonleute sowie unser Redakteur wurden wie Freunde behandelt. Einen besseren Gastgeber als Toni Kroos, kann man sich gar nicht wünschen. Das sage ich jetzt nicht etwa, um rumzuschleimen.

Noch auf der Rückfahrt fragten wir uns ungläubig: Waren wir wirklich gerade bei diesem angeblich so unnahbaren Toni Kroos zu Besuch? War der wirklich so, wie wir das erlebt hatten? Ja, das war er, das war nicht eine Sekunde gespielt. Das ist die Nachricht, die ich von der ganzen Geschichte mitgenommen habe und die dieses Interview ein ganz besonderes für mich sein lässt, sowohl inhaltlich als auch wegen dieser unglaublich warmen und herzlichen Atmosphäre. Das war ganz großes Kino und der eigentliche Beginn der Interviewreihe, die noch viele interessante Geschichten hervorbringen sollte.”

Ich bin echt gespannt, wie euch #FreiSchnauze gefällt und freue mich auf euer ehrliches Feedback!

Euer

Buschi

 


Der HSV ist einfach dran, Streich überdreht

Buschfeuer-Buschmann-Header

Im Abstiegskampf liegen die Nerven blank. Christian Streich vom SC Freiburg und sein Nürnberger Kollege Gertjan Verbeek werden wohl nicht mehr die besten Freunde. Streich ist ein Fußballverrückter, das erlebt man jede Woche. Er lebt für und leidet mit seinem Verein. Das hat ihn für mich immer sehr sympathisch gemacht.

In letzter Zeit aber hat sich seine Art etwas abgenutzt. Er wirkt doch sehr weinerlich und überdreht. Außerdem habe ich einen Verfolgungswahn ausgemacht. Der Freiburger Trainer vermutet immer wieder Benachteiligungen des kleinen Sportclubs. Das konnte ich irgendwann nicht mehr hören. Damit wir uns nicht falsch verstehen: Ich mag Typen, die den Sport leben und sehr viel für ihren Klub geben. Ich kann aber den Eindruck schildern, den ich beim Betrachten der TV-Bilder bekomme. Vielleicht muss ihn irgendjemand bei den Breisgauern einfach mal einfangen. Wäre doch schade, wenn alle irgendwann nur noch genervt wären von diesem absoluten Original! Sportlich sind die Freiburger natürlich auf einem richtig guten Weg. Die wichtigen direkten Duelle im Kampf um den Klassenerhalt haben sie zuletzt sehr erfolgreich bestritten. Geht das so weiter, sind sie auch im kommenden Jahr Erstligist.

Der Club hält die Klasse!

Frankfurt und Bremen sind für mich schon aus dem Schneider. Die Eintracht gehört da unten auch gar nicht hin, sie spielen von allen in der unteren Tabellenhälfte den besten Fußball. Leider verlieren sie am Saisonende den Trainer, der in Frankfurt sehr viel in die richtige Richtung geschubst hat. Bremen wird die Klasse halten, ist für mich dennoch eine der ganz großen Enttäuschungen dieser Saison. Ich fürchte, bei Werder muss man sich auf einige magere Jahre einstellen. Finanziell und sportlich.

Hannover rutscht nochmal fies unten rein. Hier hat der Trainerwechsel, zumindest bei der Punktausbeute, noch nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Vielleicht hatte man bei 96 auch schon geglaubt, mit dem Abstiegskampf nix mehr zu tun zu haben. Das könnte ein fataler Irrtum sein. Der Club aus Nürnberg weiß seit Monaten, dass es um nix anderes als den Klassenerhalt geht. Trotz des Rückschlags in Freiburg, der 1. FC Nürnberg packt es.

HSV, VfB – oh weh

Ganz schwer wird es für die zwei, die vor der Saison kaum einer ganz unten vermutet hat: Der HSV und der VfB Stuttgart schaffen einfach nicht den berühmt-berüchtigten Befreiungsschlag. Ganz oft höre ich: Der HSV ist einfach dran … Das wird in Hamburg keiner gerne hören. Aber Van der Vaart ist absolut keine Führungspersönlichkeit mehr in den letzten Monaten, die Mannschaft wirkt sehr verunsichert und Mirko Slomka hängt an den Treffern von Lasogga, der am kommenden Wochenende verletzt fehlen wird. Geht das Spiel gegen Leverkusen verloren, könnte das Unvorstellbare wirklich passieren.

Beim VfB Stuttgart sieht es ähnlich düster aus. Hier fürchte ich, dass das ewige Verspielen von Führungen zu einer grausamen Verunsicherung in den entscheidenden Spielen der Saison führen wird. Auch Stuttgart, die ich vor der Saison so um Platz 6 gesehen habe, ist dicht dran an der 2. Liga.

Wie auch Eintracht Braunschweig. Nur wäre es bei denen eine Sensation, wenn sie nicht absteigen. Genau darin liegt die Chance. Für Hamburg und Stuttgart ist der Klassenerhalt Pflicht, für die Eintracht ein Riesenerfolg. Einfach aus dem Bauch raus, ich würde mich mit Lieberknecht und seiner Mannschaft freuen, wenn sie es packen.

Für die letzten Wochen da unten in der Tabelle gilt auf jeden Fall: Drama, Baby!

Euer Buschi

Quelle: n-tv.de

 


Hoeneß’ Steuerbetrug macht so viel kaputt

Buschfeuer-Buschmann-Header

Immer wieder fragen mich Fußballfans, was ich denn vom Fall Uli Hoeneß halte. Ich habe lange mit mir gerungen, ob ich etwas dazu schreiben soll. Zu emotional ist die Mischung der beiden Themen: Fußball – und da auch noch der Bayern-Boss – und Steuerhinterziehung, und das auch noch in diesem Ausmaß.

Vorneweg möchte ich sagen, dass ich hoffe, dass Uli Hoeneß vom Gericht wie jeder andere behandelt wird und er ein gerechtes Urteil bekommt. Da bin ich aber guter Dinge!

Die Frage wird jedoch sein, was die Leute, die Fans, als gerecht empfinden. Was beim FC Bayern und seinen Anhängern abgeht, ist sicher recht gewöhnungsbedürftig. Sie würden dem Macher des Clubs wohl fast alles verzeihen und ihm immer weiter huldigen. Das hat schon groteske Züge, trotz aller Verdienste des Spielers, Managers und Präsidenten des Rekordmeisters.

Es gibt ja nichts zu diskutieren. Er hat den Klub zu dem gemacht, was er heute ist. Er genießt bei vielen ehemaligen Spielern den Ruf des fürsorglichen Patrons. Viele würden niemals etwas auf ihn kommen lassen. Der Mann hat eine unglaubliche Ausstrahlung, das durfte auch ich in einigen Interviews zum Fußball und auch zum neuen Baby der Bayern, dem Basketball, erfahren.

Gespräche mit Hoeneß waren etwas Besonderes. Häufiger wurde ich gefragt, wie ich mir denn erlauben könne, ihm zu widersprechen. Ganz einfach, weil auch Uli Hoeneß ein Mensch ist und weil auch er manchmal Unrecht hat. Seine Gegner haben das schon immer so gesehen. Arroganz, Überheblichkeit, Großmannssucht – solche Begriffe fallen und fielen immer wieder. “Der und seine Bayern machen alles andere platt”, nicht selten war das zu hören.

Mir persönlich hat Uli Hoeneß als jemand imponiert, der seine Meinung geraderaus vertritt, der vor niemandem kuscht. Das fand ich stets bewundernswert. Es gibt wenige, die das wirklich durchziehen. Er hatte eine Haltung! Ich habe seine Meinung wirklich nicht immer geteilt, aber der Mann hat klare Kante gezeigt. Talkshows zu Sozial- wie Wirtschaftsthemen waren immer ein Genuss, wenn Uli Hoeneß dabei war. Und dann kam die Geschichte mit der Steuerhinterziehung in der Schweiz …

Ich bin jetzt mal ganz ehrlich. Als von 3,5 Millionen Euro die Rede war, habe ich noch gesagt: Irgendwie werden sie es hinbekommen, dass er nicht ins Gefängnis muss und das finde ich angesichts seiner sonstigen Verdienste auch ok. Da gab es für mich genügend Dinge, die strafmildernd sein dürften. Strafrechtlich ist das nicht unbedingt richtig, aber ich habe das so empfunden.

Und jetzt? Mindestens 18,5 Millionen Euro, aktuell ist sogar von über 27 Millionen Euro an Steuern die Rede, die der Bayern-Macher hinterzogen haben soll. Man könnte auf die Idee kommen, ob 3,5 oder 27 Millionen, das ist doch jetzt auch egal. Aber nur, wenn man auf dem Weg ins Stadion ist, die ersten drei Bier intus hat und einem Bayern München das ganze Leben bedeutet …

Was bei mir so viel kaputt gemacht hat? Das soziale Engagement erscheint in einem ganz anderen Licht. Den bedürftigen Menschen hat er etwas gegeben durch seine Spenden, aber der Gemeinschaft hat er eben auch eine ganze Menge genommen, unrechtmäßig! Natürlich darf man im Zusammenhang mit einer Straftat nie Dinge miteinander aufwiegen, aber selbst diese Geschichte geht jetzt nach hinten los.

Wer über 27 Millionen nicht zahlt, kann an anderer Stelle locker 5 Millionen geben. Das hört man dieser Tage sehr oft. Und wundern darf sich darüber auch kein Uli-Hoeneß-Fan …

Und schließlich hat sich die moralische Instanz Uli Hoeneß erledigt. Was habe ich den Mann bewundert für seinen Kampf gegen vermeintliche Ungerechtigkeiten. Was habe ich gelauscht, wenn er Politiker zu mehr Geradlinigkeit aufgefordert hat. Was war das Musik in meinen Ohren, wenn er Steuerflüchtlinge gegeißelt hat. Das ist der Punkt, den ich ihn gerne persönlich einmal fragen würde: Wieso tritt man als moralische Instanz auf, wenn man weiß, dass man keine reine Weste hat?

Ich halte Uli Hoeneß für keinen schlechten Menschen. Er sollte sich jetzt mit der klaren Kante, für die ich ihn immer so bewundert habe, seinen Fehlern und seiner Straftat stellen. Was das Ganze für den FC Bayern bedeutet? Keine Ahnung.

Euer Buschi

 

Quelle: n-tv.de


Unerklärliche Leistungsschwankungen: Für Highlights brennt der BVB lichterloh

Buschfeuer-Buschmann-Header

So macht die Champions League doch richtig Spaß! Der BVB schaltet in den Vorjahresmodus und zeigt, dass es doch noch geht. Eine ganz starke Leistung und mehr als die halbe Miete durch das 4:2 in St. Petersburg. Erklärt mich für verrückt, aber ich traue den Dortmundern auch in dieser Saison wieder ganz viel zu auf der europäischen Bühne. Für diese Highlights wird sich Klopps Mannschaft immer wieder pushen können. Bundesliga wirkte in dieser Saison aber oft wie Alltag für den BVB, bitterer Alltag zuletzt beim HSV …

Kapieren werde ich diese Leistungsschwankungen nie so wirklich. Die Verletzungssorgen haben sich ja nicht plötzlich in Luft aufgelöst. Keiner wird das zugeben, aber ich glaube, dass die Auftritte in der Champions League für die Spieler dann doch noch mal was anderes sind. Da brennst du eben einfach noch mehr. Das sind die Dinge, die im Hinterstübchen ablaufen. Wenn du nicht zwei nahezu gleichwertige Mannschaften im eigenen Kader hast, dann ist die Mehrfachbelastung eben doch nur schwer zu bewältigen. Trotzdem wird sich Dortmund über die Bundesliga wieder direkt für die Königsklasse qualifizieren. Die schwarz-gelben Highlights gibt es aber in dieser Saison in Europa und vielleicht ja in Berlin – da findet dieses DFB-Pokalfinale statt. Obwohl: Wie ging noch das Bundesligaspiel der Dortmunder gegen Halbfinalgegner Wolfsburg aus?

Die Münchner sind in allen Wettbewerben im Vorjahresmodus: Deutscher Meister sicher schon im März, Favorit im Pokal und auch den erneuten Triumph in der Champions League traue ich Bayern München zu. Ich habe letzte Woche ein langes Interview mit Felix Magath geführt. Er sagte, keiner in der Bundesliga glaube an einen Sieg über die Bayern. Das mache die Liga langweilig. Bastian Schweinsteiger, den ich gestern interviewt habe, sagte dazu, das liege doch vor allem an den Konkurrenten.

Ja, die lassen allesamt viele Punkte liegen und haben meist die Hosen voll, wenn es ins direkte Duell mit der Mannschaft von Pep Guardiola geht. Aber: Sie haben eben auch nicht einen solchen Luxuskader wie die Münchner, haben nicht die Möglichkeiten des Rekordmeisters. Das lässt sich nicht wegdiskutieren. Doof für die Spannung in der Bundesliga, gut für die Aussichten des Titelverteidigers in der Champions League und damit auch für die Stellung des deutschen Vereinsfußballs in Europa. Das sollte man, bei allem Neid, nicht vergessen.

Maßlos enttäuscht war ich vom Auftritt der Leverkusener gegen Paris St. Germain. Das war ein mutloser Auftritt, der Rudi Völler verrückt machen muss. Immer wieder gibt es diese Ausreißer von Bayer. Letzte Saison Barcelona, diese Spielzeit Paris oder auch Manchester United. Vielleicht fehlt in Duellen mit diesen Kalibern aber auch einfach die Qualität.

Dortmund wird weiterkommen, Bayer ist raus und die Bayern ziehen sicher in die nächste Runde ein. Zum Abschluss noch der Vierte im Bunde, der FC Schalke 04. Keine Chance gegen den Weltfußballer Cristiano Ronaldo und die Königlichen aus Madrid? Ich kann Euch nicht sagen warum, aber ich habe so ein Bauchgefühl, dass da was geht. Klingt komisch, ist aber so.

Wir werden sehen …

 

Euer Buschi

 

Quelle: n-tv.de


Nur Bullen können Bayern schlagen

Buschfeuer-Buschmann-Header

Wenn schon ein Brause-Verein aus Österreich gegen die Bayern gewinnt, kann die Bundesliga-Rückrunde doch noch spannend werden, oder? Ja, meint unser Kolumnist Frank Buschmann – aber der FC Bayern München ist unantastbar.

Red Bull Salzburg schlägt die Bayern mit 3:0 und zeigt den Bundesligateams, wie es geht! Also kann es in der Rückrunde doch noch mal spannend im Kampf um die Meisterschaft werden?

Und im Himmel ist Jahrmarkt! Das war ein Test und ein Gefallen, den die Bayern den Salzburgern da getan haben. Daraus irgendwelche Schlüsse für die Bundesliga zu ziehen, wäre absolut daneben. Bayern München wird, ohne Wenn und Aber, Deutscher Meister. Zu gut in der Breite ist dieser Kader unter einem tollen Trainer. Im internationalen Wettbewerb finde ich das großartig, denn da werden die Münchner auf Jahre eine ganz starke Rolle spielen. Mir ist es lieber, Bayern München gewinnt die Champions League als wenn es Chelsea, Milan oder Real Madrid tun (Barcelona habe ich einfach immer gerne spielen sehen …).

Der Reiz verfliegt ein wenig

Für die Bundesliga sehe ich das anders. Da fehlt mir die Chance anderer Klubs, die Bayern richtig ärgern zu können. Götze und Lewandowski zum Beispiel stärken ja nicht nur den Rekordmeister, ihre Abgänge schwächen aber vor allem auch Borussia Dortmund. Das ist kein Vorwurf, aber ich sehe die Gefahr der ganz großen Langeweile im Titelrennen. Darauf habe ich mal gar keine Lust. Die Faszination der Bundesliga war für mich immer auch die Chance der Kleinen, die Großen mal pieksen zu können. Das ist im Fall der Bayern bald gar nicht mehr möglich und nimmt ein wenig den besonderen Reiz der Liga.

Also verbieten wir den Bayern, ihre Stars in der Bundesliga aufzustellen? Auch doof die Idee. Wir wollen sie doch sehen: Schweinsteiger, Neuer, Lahm, Ribéry, Robben, Götze, Dante, Mandzukic, Thiago, Martinez, Kroos, Müller, Alaba. Oooooops, ich habe noch ein paar vergessen.

Ab Platz zwei wird es spannend

Also was tun? Nicht jammern, sondern hoffen, dass die anderen Vereine sich ein spannendes Rennen um die internationalen Plätze und um den Klassenerhalt liefern werden. Das hat ja auch eine Menge. Dortmund ist im Moment die Nummer zwei in der Bundesliga, auch wenn die Tabelle zur Halbserie etwas anderes sagt. Ich glaube, der BVB wird am Ende Zweiter vor Bayer Leverkusen, die aber wieder eine tolle Saison spielen. Etwas weniger Respekt in den großen Spielen, in Dortmund war doch schon ganz gut, und es geht noch mehr. Vierter wird der VfL Wolfsburg, der mit de Bruyne noch einen ganz dicken Fisch an Land gezogen hat. Sie haben halt einfach gigantische finanzielle Möglichkeiten. Das macht es einfacher … Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 sind die weiteren Teams, die da oben mitmischen. Dann ist Abstand zum Rest, der wir angeführt vom ganz starken Aufsteiger Hertha BSC, der nix mit dem Abstieg zu tun haben wird! Das geht runter bis zum HSV.

Mit dem Dino beginnen die Klubs, die bis zum Ende zittern müssen. Das wird in Hamburg keiner gerne hören, aber mit der Realität haben sie es da in letzter Zeit eh nicht. Frankfurt, Freiburg, Nürnberg und Braunschweig sind die weiteren Kandidaten, denen ich keine sorgenfreie Rückserie zutraue. Es gibt also noch jede Menge Spannung in der Liga, es wird wieder Drama geben. Und es wird wieder mit ganz viel Hingabe über jeden Spieltag in der Bundesliga diskutiert werden. Nur der Meister, der wird spätestens am 30. Spieltag feststehen, da bin ich mir sicher. So, wir speichern diese Kolumne und am Saisonende könnt Ihr mir sie um die Ohren hauen!

Ronaldo hat es verdient

Zum Abschluss noch ganz kurz zur Wahl des Weltfußballers:

Natürlich hat Franck Ribéry ein überragendes Jahr 2013 gespielt und mit den Bayern alles abgeräumt. Keiner hätte sagen dürfen, er hätte die Auszeichnung nicht verdient! Wenn er sie denn bekommen hätte … Ich finde es allerdings völlig bescheuert, dass in den letzten Wochen Verschwörungstheorien die Runde machten. Es ist eine individuelle Auszeichnung, bei der das Abschneiden der Mannschaften nicht die entscheidende Rolle spielt! Und wer will dann sagen, Cristiano Ronaldo sei ein unverdienter Sieger? Damit komme ich nicht klar.

Nächste Woche melde ich mich direkt aus New York. Ich freue mich schon tierisch auf den Super Bowl!

 

 

Bis dahin,

Euer Buschi

 

Quelle: n-tv.de

 

 


Die Bundesliga

Für mich ist es ein völlig neues Gefühl. Erstmals seit rund 15 Jahren kann ich das Fußball Geschehen in der Bundesliga am Wochenende ganz entspannt von der Couch anschauen.
Das ist mal eine völlig neue Perspektive. Ich bekomme auch mal mit, was auf den einzelnen Sendern so läuft. Auf jeden Fall ist die Bundesliga ein großes Geschäft und ein großer Zirkus.
Auffallend ist, dass Dortmund und die Bayern schon ordentlich voraus sind. Auch Leverkusen kann da auf Dauer nicht mithalten. Das kann man nach dem Spiel gegen Bayern zumindest erahnen. Auch der BVB musste in Gladbach eigentlich gewinnen, zumindest zur Pause mit 2-3 Toren führen.
Aber im Fußball ist das eben möglich, dass eine Mannschaft das Spiel zu 80% bestimmt und beherrscht, am Ende aber mit leeren Händen da steht. Das macht die Faszination dieses Sports aus. Darum fesselt der Fußball so viele Menschen.
Deshalb ist es wohl auch so schwierig, in sozialen Medien über die Bundesliga zu diskutieren.
Fan bleibt Fan, da sind die Sinne oft vernebelt. Aber das geht wohl nicht anders. Vielleicht, nein ganz sicher, kann ich mich nicht in die Leute versetzen, die Ihr letztes Hemd für einen Club geben.
Ich habe die Position des Beobachters, der einfach Sport liebt.
Am 24.10. bin ich dann wieder als Begleiter des Fußballs am Start. Europa League mit Frankfurt gegen TelAviv bei Kabel Eins.
Ich freue mich drauf!

 


Kontakt

Hier könnt Ihr jetzt mal loswerden,
was Ihr mir schon immer mal sagen wolltet:

Anfragen und Autogrammwünsche bitte an:

Logo - Sportsfreude Management

Management · Vermarktung · Beratung

Sportsfreude Management

Winkeler Str. 100b
65366 Geisenheim

+49-6722-94 45 88 3
mail@sportsfreude.com

(Bitte beachten, dass nur Autogrammwünsche mit einem beiliegenden, ausreichend frankiertem Rückumschlag berücksichtigt werden können)

X

Impressum

Kontakt / Anbieter:

Frank Buschmann
c/o SPORTSFREUDE Management

Winkeler Str. 100b
65366 Geisenheim

Telefon: +49 6722 9445883
Telefax: +49 6722 9445893
E-Mail: mail@sportsfreude.com
Internet: www.sportsfreude.com

Geschäftsinhaber: Sascha Fabian
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE 286 153 425

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 10 Absatz 3 MDStV: Sascha Fabian (Anschrift wie oben)

Konzept, Gestaltung und technische Realisierung:

HEYST GmbH
Max-Keith-Str. 33
D-45136 Essen

Tel: +49 (0)201-890-631-80
Fax: +49 (0)201-890-631-81
Email: info@heyst.com
Web: www.heyst.com

Rechtliche Hinweise:

Durch die Digitalisierung von Daten können Fehler auftreten. Beim Einsatz unterschiedlicher Browser für das World Wide Web und aufgrund unterschiedlicher Software-Einstellungen kann es bei der Darstellung der Daten zu Abweichungen kommen. Inhalt und Struktur der Website von SPORTSFREUDE sind urheberrechtlich geschützt. Bitte beachten Sie, dass die bereitgestellten Informationen geändert oder ergänzt werden können.

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Datenschutz:

Aufruf von Seiten unter www.frank-buschmann.com

Bei jedem Zugriff des Nutzers auf eine Seite von www.frank-buschmann.com und bei jedem Abruf einer Datei, werden, wie im gesamten Internet so üblich, über diesen Vorgang Daten in einer Protokolldatei gespeichert. Auf diesem Wege verarbeiten wir ausschließlich anonyme Daten, die keinen Rückschluss auf den Nutzer zulassen. Die Speicherung dient internen systembezogenen oder statistischen Zwecken. Im Einzelnen wird über jeden Abruf folgender Datensatz gespeichert:

  • Name der abgerufenen Datei
  • Datum und Uhrzeit des Abrufs
  • übertragene Datenmenge
  • Meldung, ob der Abruf erfolgreich war
  • Beschreibung des Typs des verwendeten Webbrowsers
  • verwendetes Betriebssystem
  • IP-Adresse des Rechners, von dem die Anfrage abgeschickt wurde
  • Suchbegriffe mit Datum und Uhrzeit

Im Rahmen der Bereitstellung von Informationsdiensten im Internetangebot wird ein temporärer Cookie (Sog. "Session-cookie") nur für die Dauer einer Sitzung gesetzt. Der Cookie ist erforderlich, damit Sie als Nutzer für die Dauer Ihres Besuches identifiziert werden können. Es werden keine personenbezogenen Daten auf der Festplatte Ihres Rechners gespeichert. Damit ist gewährleistet, dass Ihr Zugriffsverhalten als Nutzer nicht nachvollzogen werden kann. Der Cookie wird wieder gelöscht, sobald der Internetbrowser beendet ist oder Sie 20 min. keine Seiten mehr aufgerufen haben.

Bildnachweis:

  • picture alliance
  • SPORTSFREUDE
  • BASKET
  • DSF
  • SPOX
  • ServusTV
  • Sat1/Benedikt Müller
X
X

Buschi Tv Wie geil ist das denn?

Ihr kennt mich als leidenschaftlichen und emotionalen Sport-Kommentator und Moderator, der sich für keine gepflegte Diskussion zu schade ist. Bei Buschi.TV werde ich Euch natürlich auch meine Meinung sagen - in erster Linie interessiert mich aber vor allem eure Meinung: Also, bitte haltet damit nicht hinterm Berg und schreibt mir!

Was gibt es hier im Channel noch?

Ich interviewe Sportstars und die, die es noch werden wollen auf eher unkonventionelle Art&Weise - tiefgründig, persönlich und nicht mit den immer wieder gleichen Fragen/Antworten und Floskeln. Und es wird nicht nur um König Fußball gehen. Auch bislang unbekanntere, dafür aber umso interessantere Persönlichkeiten aus allen Bereichen des Sports bekommen bei Buschi.TV die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Mit dabei auch gerne mal die ein oder andere Skurrilität, was Exotisches oder Extravagantes. Lasst Euch einfach überraschen...!

Euer Buschi

Zum Youtube Channel
X